Dienstag, 9. August 2016

Rundfahrt B - NL - D - B








Wir starten zu einer Tour die uns von Belgien aus in die Niederlande, etwas durch Deutschland und wieder zurück nach Belgien führt.

Start ist am 07/08/2016 um 09:00 Uhr bei bester Laune und Kaiserwetter.








Als erstes müssen wir den Antikmarkt in Tongeren um kurven, der jeden Sonntag die halbe Stadt für sich beansprucht.






Ein Blick auf die Tankuhr sagt mir, für die Strecke sollte ich, meinem Ross etwas Sprit gönnen.





Nach dem Tanken geht es weiter Richtung Norden. Über Riemst, Lanaken, Maasmechelen erreichen wir Maaseik, wo wir rechts Richtung Niederlande abbiegen.


Die einzige Wolke hängt überm Kreisverkehr 













Die Straßen werden besser, wir haben Belgien verlassen. Es geht relativ flott durch die Niederlande und wir sind in Deutschland.






Über die B56 geht es Richtung Gangelt, wo ich die "Oase" besuche. Zum einem ist es der Treffpunkt der "Biker & Triker Freunde ohne Grenzen SELFKANT e.V." zum anderen ein Imbiss - und es ist Mittag.

















Nach einer doppelten Currywurst, einem Kaffee und etwas "Benzingerede" geht es über Geilenkirchen - Eschweiler - Weißweiler - Stollberg weiter in die "Vor Eifel" und dass "Hohe Venn".




nach Km lang geradeaus.........

.....kommen die ersten ordentlichen Kurven

geradeaus geht es nicht weiter - Unfall - aber "viele Wege führen nach...."






Wieder in Belgien geht es über eine fast schnurgerade Straße durch das Hohe Venn, Richtung Eupen.














Ich gönne mir eine Zigarre und meinem Gesäß etwas Ruhe bevor es weiter geht, bis mich ein Schild am Straßenrand etwas erschreckt





Also schütteln wir uns nach Eupen, von wo aus es zum "Lac de la Gilleppe" geht






Als erstes Mopeds begucken und dann die (Trinkwasser)Talsperre







In dem Turm befindet sich ein Restaurant, es gibt ein "Adventure Park" nicht nur für Kinder und Kutschfahrten werden auch angeboten.

Nach einem ausgedehnten Aufenthalt geht es dann über teilweise noch schlechtere Straßen als den weiter oben erwähnten "Highwell to Hell" wieder nach Hause






Fazit:
Tolles Wetter, tolle Tour, die "obenherum" etwas langweilig zu fahren ist, was sich jedoch in der Eifel / den Ardennen änderte.

Die niedrigste Stelle der Tour lag bei 20 m über NN, die höchste bei 625 m über NN, durchschnitt  Geschwindigkeit lag bei 53 Km/h, V-max 101 Km/h. Der Spritverbrauch lag bei freundlichen 2,95 Litern auf 100 Km und wir waren 6,5 Stunden unterwegs.

Hier kommt noch das Video

Samstag, 6. August 2016

Retro & Vintage Festival



Und wieder keine Tour geschweige eine Reise, aber trotzdem einiges zu erzählen bzw. Bilder sprechen zu lassen.

Nach der Ankunft kommt zu erst das "Außengelände" dran. Oldtimer und Amischlitten jede menge




















Das sind nun nicht alle Fahrzeuge und Bilder, aber das würde den Rahmen sprengen. Wer mehr sehen möchte

https://plus.google.com/u/0/+LotharKoenig/posts

wird hier fündig. Wir betreten jetzt das Festivalgelände




Es ist noch nicht wirklich betrieb, also gehen wir zu erst in die Halle







Hier gibt es alles Man/ Frau so braucht um eben auch "Retro zu sein" - bei meinem alter nicht notwendig - ich schaffe das auch so. Im Außenbereich kann Man / Frau sich Frisurentechnisch, bei bestem Rock 'n Roll aus der Konserve, stylen lassen.










Von der großen Bühne dringt auch Musik herüber also schnell noch ein paar Foto's und dann nichts wie rüber








Charleston Kurs gefällig 
















Rocken bis die Fetzen - äh- die Röcke fliegen











 

Es wird Zeit sich zu verabschieden, es war schön, nächstes Jahr bin ich wieder hier. Ab nach Hause, bei mir unterm Kirchturm findet das "Bierfestival" statt. Aber mal ehrlich, wer will schon an einem Nachmittag annähernd 350 Biersorten probieren...........