Sonntag, 29. Mai 2016

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

siebenter Tag

Rückfahrt & Fazit

nach dem Frühstück betrachten wir noch einmal den Wetterbericht: Die Vorhersage: Samstag gut - Sonntag schlecht. Wir nehmen uns vor am Samstag soweit wie irgend möglich zu fahren - eventuell die ganze Strecke an einem Stück.

Es geht los, vom Hotel aus auf die B1 Richtung Magdeburg. Böse Überraschung, zwei Umleitungen die uns einiges an Zeit kosten, was absolut nicht in unsere Planung passt. Weiter geht es über Helmstedt nach Königslutter. Zeit zum Mittagessen, hier entstehen auch die ( leider ) einzigen Fotos der Rückreise


Königlutter Marktplatz, es gibt Zanderfilet



Nach dem Essen geht es weiter über Braunschweig, Hildesheim, Hameln, Paderborn nach Erwitte. Hier entscheiden wir endgültig - es geht nicht wie geplant durchs Sauerland, sondern wie auf der Hinfahrt über die B58 - Beckum - Ahlen - Ascheberg- Haltern am See- Wesel - Geldern ( Gruß an Arno ) - Venlo - Maastricht zurück nach Hause. Wir treffen am Sonntag um 01:00 Uhr nach ca. 15 Stunden - trocken- zu Hause ein.

Fazit

zum Roller:
mit zwei Personen und Gepäck sind Vmax 110 Km/h möglich, die angenehmste Reisegeschwindigkeit liegt so bei 90Km/h. Der Spritverbrauch lag auf dieser Tour bei +/- 3 Liter auf 100 Km.

zum Hotel:
wir hatten uns die Autobahnraststätte Grunewald ausgesucht und waren positiv überrascht. Von der Autobahn und der direkt daneben befindlichen Bahnstrecke bekommt man nichts mit, das Haus ist sehr sauber und das Personal sehr freundlich



Das Hotel liegt eigentlich direkt im grünen, und hat eine sehr gute Verkehrsanbindung - auch mit dem öffentlichen Nahverkehr. Direkt gegenüber ist der Motorradtreff " Spinnerbrücke "


sollte man als motorisierter Zweiradfahrer mal gewesen sein, für uns aber kein Highlight.

zur Reise allgemein:
Der eigentliche Zweck der Reise war nicht nur mal so nach Berlin, sondern eine Reise in meine Vergangenheit. Wir haben nicht nur touristische Highlights besucht sondern auch sehr persönliche Orte und Personen besucht.

Dafür haben wir 1.999 Km gefahren, davon rund 1.600 Km An- und Abreise. Man kann die 800 Km An- oder Abreise auch mit einem 125ziger Roller an je einem Tag machen, muss aber wirklich nicht sein.  500 bis 600 Km sind Strecken, die auch ich mit fast 66 Jahren, bewältigen kann. Der Spritverbrauch war oben schon erwähnt, lag bei durchaus freundlichen 3 Litern auf 100 Km, die Kosten für 6 Übernachtungen mit Frühstück lagen bei 480,00 €, was durchaus angemessen war.

Wir würden Touren der länge jederzeit wieder machen - wenn es die Gesundheit zu lässt. Videos gibt es von der Tour leider nicht, aber wichtig sind die Eindrücke und Erinnerungen von der Reise die in unseren Köpfen bleiben.
 

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

So, wir sind wieder zu Hause. Aber eins nach dem anderem, ich hätte ja noch über zwei Tage zu berichten. Also hier

sechster Tag

Während des Frühstücks überlegen wir uns was wir heute machen könnten. Wir werden nur ein kurzes Stück mit dem Roller fahren und dann auf eines

 der Boote der "weißen Flotte" zu einer fast zweistündigen Havelseen Rundfahrt wechseln





"Stalinvilla"

"Little White House"


Glienicker Brücke - hier wurden im kalten Krieg die Spione der Supermächte ausgetauscht 





 Danach wollten wir noch einmal in die City, wie gesagt wollten, Freitag Nachmittag - Berufsverkehr - und Straßensperrungen wegen einer Veranstaltung, also gab es
Kaffee und Kuchen in Wannsee.

Dann ging es zurück ins Hotel um unsere Abreise vorzubereiten

Freitag, 27. Mai 2016

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

fünfter Tag

Es sieht heute morgen nach Regen aus, auch die Wettervorhersage ist nicht wirklich berauschend. Also erst einmal Frühstücken und dann werden wir uns entscheiden.

Gegen 09:00 ist es zwar immer noch diesig aber trocken, also was tun? Potsdam mit dem Schloss Sans Souci hätte was und ist dicht dran.

Gesagt getan





Schon von der Vorderseite könnte man überwältigt sein.






Also es ist schon erstaunlich was ein Herrscher sich bauen lässt, nur weil er keine Lust zum Regieren hat. Ist doch, so hier und da, heute noch genau so - oder Herr ...... nein keine Namen sonst werde ich noch verklagt.

Aber zurück zum Thema. Das Wetter macht mit, es scheint sogar auf dem Weg der Besserung, also machen wir das, was ich am liebsten mache: rauf aufs  Gefährt und immer der Nase nach. Zuerst verschlägt es uns an den Schwielowsee nach Caputh. Hier setzen wir mit der Fähre über




















Von hier aus verschlägt es uns in den Fläming - oder heißt es auf den Fläming? Wie auch immer wir schlagen in Luckenwalde auf - Zeit etwas zu essen




Nach dem Essen, nein nicht in der Kirche, geht es im weiten Bogen weiter. Durchs Urstromtal, Baruth, Zossen, Blankfelde-Mahlow, Grossbeeren, Teltow, Kleinmachnow, Potsdam geht es zurück zum Hotel.

Alles in allem, ein gelungener Tag, rund 220 Km gefahren und nicht nass geworden, was will man mehr.

Donnerstag, 26. Mai 2016

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

vierter Tag


so heute nehmen wir den Roller und starten, neben dem üblichen sightseeing, zu einer Fahrt in die Vergangenheit.

Wir Fahren vom Hotel aus auf die Havelchausee um auf die Heerstraße ( B2/B5 ) zu gelangen. An dieser Ost/Westachse liegen einige markante Sehenswürdigkeiten. Aber wie es so ist, das Wetter





Wir hätten den Roller gegen ein Kanu tauschen können. Zum glück gab es ein Stehcafe und drei Tassen Kaffee später hörte es auf und es ging weiter zur Siegessäule



Großstadtverkehr


Blick in den Tiergarten

Blick auf das Brandenburger Tor - DAS IST DIE FANMEILE


Danach erfülle ich mir noch einen - zugegeben sentimentalen Wunsch - ich habe es als gebürtiger Berliner noch nie geschafft durch das Brandenburger Tor zu gehen. Heute ist es soweit

von west nach ost

die Quadriga

Das Adlon - eines der berühmtesten Hotels der Welt
stilechte Anreise zum Adlon

der Mauerverlauf
der Bundes ( Reichs ) - tag
                                                                               
Jetzt machen wir uns auf den Weg Orte und Menschen meiner persönlichen Vergangenheit wieder zu finden. Es geht nach Britz, Buckow und Rudow. Wir haben Glück und können einen Freund wiedertreffen den ich gegen ende der 60ziger Jahre zum letzten mal gesehen habe.

Zum Schluss noch der Ort, wo ich die ersten elf Jahre meines Lebens verbracht habe



Für den interessierten: bis hierhin haben wir 966 Km gefahren und 29 Liter Benzin verbraucht




Dienstag, 24. Mai 2016

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

dritter Tag

unser erster Tag in Berlin. Nach dem Frühstück entschließen wir uns den Roller stehen zu lassen und fahren mit der S Bahn in die City. Nikolas See - Postdammer Platz - mit dem Bus zum Bahnhof Zoo und mit der S Bahn wieder zurück. Das wär´s eigentlich schon...... ja gut noch ein paar Foto´s

Abfahrt Richtung City


bequem im Zug ohne Verkehrsstress

am Potsdamer Platz erst einmal etwas ( jüngere ) Geschichte 

Potsdamer Platz

dann noch in die shopping wall

der Bundesrat







Bahnhof Zoo

großes Kino 

der "hohle Zahn"

Europa Center


eine Uhr

extravagante Beleuchtung





Jetzt noch in den Zoo und ins Aquarium




" störe meine Kreise nicht"



kein Kommentar

ich glaub meine Frau hat ´nen neuen

Nach knapp sieben Stunden wieder im Hotel - ich brauche Fußpflege